Einlagensicherheit

Konto- und Einlagensicherheit

 

Für AGORA direct™ ist Sicherheit und Finanzstabilität nicht nur ein bloßes Lippenbekenntnis, sondern zentraler Teil der Firmenphilosophie. AGORA direct™ akzeptiert daher nur Geschäftspartner, bei denen AGORA direct™ davon ausgehen kann, dass die Partner im Interesse des Kunden gleichfalls Sicherheit und Finanzstabilität zum Kern seiner Geschäftsphilosophie zählt.

Bevor Sie einem Broker Ihr Geld anvertrauen, sollten Sie sich vergewissern, dass dieser auch in wirtschaftlich schlechteren Zeiten bestehen kann. Die starke Eigenkapitalsituation, die konservative Bilanzstruktur und automatisierten Risikokontrollmechanismen unserer Brokerpartner schützt Sie als unser Kunde und uns AGORA direct™ vor weitreichenden Schäden.

Fakten:

Im Einzelnen: In dem IBKR-Brokerverbund werden weltweit über 985.000 Kundenkonten geführt, dazu gehören auch alle AGORA direct™- Kundenkonten. Täglich werden durchschnittlich mehr als 1,5 Mio. Transaktionen durchgeführt. Das Volumen umfasst insgesamt Vermögenswerte in Höhe von mehr als 156 Mrd. US-Dollar. Das IBKR-Brokerverbund-Eigenkapital beläuft sich bei über 8,5 Mrd. US-Dollar. Daher sind wir davon überzeugt, dass daher AGORA direct™-Kunden mit Ihren Konten hervorragend aufgestellt sind.

Der Kunde kann auf die 5-Säulen-Sicherheit in hohem Umfang vertrauen. Sie bietet den staatenübergreifenden Schutz, den der Kunde für sich erwarten darf. Kunden aus dem EWR-Raum müssen gesetzesbedingte Einschränkungen akzeptieren¹.

Hinweis: Alle nachfolgenden Währungsangaben gelten selbstverständlich auch für das jeweilige Äquivalent in einer anderen Währung, wie zum Beispiel Euro, Schweizer Franken oder Pfund Sterling usw.. Für den Zweck einer Ermittlung eines Kundenkontos werden Konten mit gleichem Namen und des gleichen Typs kombiniert (z.B. persönliches Konto1 von Hans Muster und persönliches Konto2 von Hans Muster gelten als ein Kundenkonto), Konten von verschiedenen Typen werden nicht zusammengelegt (z.B. persönliches Konto1 von Hans Muster und Firmenkonto1 von Hans Muster gelten als zwei Konten).

Diese umfassende, kombinierte Absicherung schützt die Wertpapierkonten (Securities Account) der Kunden bis zu einem Betrag von 30 Millionen US-Dollar (inkl. bis zu 1 USD Million in Bargeld). Diese Absicherung ist eine Kombination aus den nachfolgend beschriebenen fünf Säulen.

Die 5-Säulen-Sicherheit im Einzelnen:

Säule 1 - Einlagentrennung

Alle Kundengelder werden getrennt in speziellen Bank- oder Depotkonten aufbewahrt, die ausschließlich zugunsten der Kunden ausgelegt sind. Dieser Schutz (die Bezeichnung der SEC lautet „Reserve“, die CFTC verwendet den Begriff „Segregation“) ist ein Kernprinzip von Wertpapier- und Rohstoffbrokeragedienstleistungen. Durch eine ordnungsgemäße Abtrennung von Kundengeldern stehen diese, sofern keine geliehenen Geldbeträge/Wertpapiere oder Future-Positionen vorhanden sind, zur Rückzahlung an den Kunden bereit, sollte der Broker in Zahlungsrückstand geraten oder zahlungsunfähig werden. Ein Teil der Kundengelder wird üblicherweise in US-Treasury-Papiere investiert. Nach aufsichtsrechtlichen Maßgaben der CFTC kann ein Teil der Kundengelder, wie allgemein bei anderen Anbietern üblich, auch in Nicht-US-Staatsanleihen angelegt werden. Aber angesichts der Unsicherheiten und Kreditrisiken im Bereich Staatsschulden werden derzeit keine Kundengelder in Geldmarktfonds investiert.

Säule 2 - Vertrauensschadenshaftpflicht

Die Vertrauensschadenshaftpflicht der Euler Hermes SA - sichert 50.000,00 Euro pro einzelnem Versicherungsfall für die Agora Trading System Ltd. ab. Damit sind Schäden abgesichert, welche auf Grund von Verfehlungen von Mitarbeitern der Agora Trading System Ltd. entsprechend der Versicherungsbedingungen eingetreten sind.

Säule 3 - Schutz durch SIPC

Securities Investor Protection Corporation, kurz SIPC

Die SIPC kommt für die ersten 500.000,– US-Dollar pro Kunden (inkl. Bargeld bis zu 250.000,- USD) auf.

Dazu zählen Aktien, Anleihen, Staatsanleihen, Einlagenzertifikate, Investmentfonds, Geldmarktfonds und andere Investitionen. Der Marktwert der Aktien, Optionen, Warrants, Verbindlichkeiten und Bargeld (in allen möglichen Währungen) wird durch diese Versicherung geschützt. Die SIPC schützt keine Warenterminkontrakte/Commodities (Futures, Futures-Optionen und Single-Stock-Futures). Um jedoch auch in diesen Fällen maximal von der SIPC- Versicherung zu profitieren, wird periodisch vorhandenes Bargeld von dem Futures-Konto (Commodities) in das Wertpapierkonto (Securities) transferiert und somit profitiert der Kunde maximal von der SIPC-Versicherung.
Die SIPC-Versicherung bietet Schutz vor Verfehlungen eines Brokers, aber natürlich nicht vor Verlust des Marktwertes der getätigten Investitionen, also gekauften bzw. verkauften Produkte.

Der Schutz, der durch die SIPC gestellt wird, erstreckt sich allerdings zu keinem Zeitpunkt auf sogenannte Non-US-Indexoptionen und Non-US-Indexfutures, sowie CFD's. Damit diese aber nicht ungesichert bleiben, wird jedem Handelskonto ein nach britischem Recht reguliertes Konto zugeordnet. Über dieses sogenannte UK-regulierte Konto werden dann die Non-US-Indexoptionen und Non-US-Indexfutures sowie CFDs getrennt gehandelt. Dadurch greift die Absicherung durch die britische Einlagensicherung FSCS. Daraus ergibt sich eine Sicherheit für das UK-regulierte Konto von maximal 50.000,00 britischen Pfund. Kunden aus dem EWR-Raum müssen gesetzesbedingte Einschränkungen akzeptieren¹.

Säule 4 - Lloyds of London Insurers (Lloyd’s)

Lloyd's of London ist ein weltweiter Marktführer in der Versicherungsbranche. Für den Fall, dass der Kunde in einem Versicherungsfall durch die SIPC den Schutz voll erhalten hat, aber der Bedarf damit nicht ausreichend abgedeckt ist, wird die Lloyd’s Police zusätzlich bis zu 29.5 Millionen US-Dollar (inkl. Bargeld bis zu 900.000 USD) ausschütten. Dieser maximale Betrag ist ein Teil des allumfassenden Versicherungslimits von 150 Mio. US-Dollar.

Säule 5 - Regulatorisches Eigenkapital/Rating

Der IBKR-Brokerverbund wird von Standard & Poor's mit dem Rating „BBB+“; „Ausblick positiv“ bewertet. Das Eigenkaptal beträgt mehr als 9,0 Mrd. US-Dollar, davon stehen 6.9 Mrd. US-Dollar als überschüssiges, regulatorisches Kapital bereit.

¹ Kunden aus dem EWR-Raum haben gesetzesbedingt Anspruch auf eine Entschädigung von bis zu 20.000,00 EUR, max. 90% der Einlagen. Angesichts des Gesamtkapitals des IBKR-Brokerverbundes, dass sich auf 8,25 Mrd. US-Dollar beläuft und zusammen mit den strengen Marginrichtlinien, die über alle Broker hinweg gelten, zu denen Guthabenüberprüfungen zählen, bevor eine Order akzeptiert wird, sowie automatischen Liquidierungen von Konten, die ihre Marginanforderungen nicht einhalten, darf davon ausgegangen werden, dass die Sicherheit und Stabilität der Vermögenswerte jedes einzelnen Kunden durchweg gewährleistet ist. Der IBKR-Brokerverbund hält freiwillig einen Überschussbetrag aus eigenem Kapital (Vermögen) in gesonderten Reservekonten, um sicherzustellen, dass mehr als genug Barmittel vorhanden sind, um den Schutz aller Kunden zu gewährleisten.

Die aktuellen SEC-Vorschriften verlangen, dass mindestens einmal wöchentlich einen detaillierten Abgleich aller Kundengelder und -wertpapiere durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Kundenvermögen ordnungsgemäß von den Eigenmitteln des Brokers getrennt sind. Um das Vermögen der Kunden noch besser zu schützen, hat der IBKR-Brokerverbund die Genehmigung der FINRA (Financial Industry Regulatory Authority) erbeten und erhalten, den Abgleich der Kundenvermögen täglich durchzuführen und zu melden. IBKR-Brokerverbund nahm diese täglichen Berechnungen im Dezember 2011 auf, zusammen mit täglichen Anpassungen der Gelder, die für die Kunden sicher in Depotverwahrung hinterlegt sind. Dass die Konten nicht nur wöchentlich, sondern täglich abglichen wird, ist nur eines von vielen Beispielen für das Bestreben den Kunden den bestmöglichen Schutz zu bieten.

Adressen und weitere Informationen

Informationen zur CFTC

Die CFTC - U.S. Commodity Futures Trading Commission mit Sitz in Washington, D.C. ist eine unabhängige Behörde der USA und reguliert die Future- und Optionsmärkte in den USA. Weitere Informationen zur CFTC und Antworten auf häufig gestellte Fragen, erhalten Sie unter: http://www.cftc.gov oder Adresse: CFTC, Three Lafayette Centre, 1155 21st Street, NW, Washington, DC 20581 - Telefon: +1 (202) 41 85 00 0

Informationen zur SIPC

Die SIPC ist eine gemeinnützige Mitgliedervereinigung, die durch Broker finanziert wird, die Mitglieder der SIPC sind. Weitere Informationen zur SIPC und Antworten auf häufig gestellte Fragen, erhalten Sie unter: www.SIPC.org oder Adresse: SIPC, 805 15th Street, N.W., Suite 800, Washington, D.C. 20005-2215 - Telefon: +1 (202) 37 18 300

Informationen zur FSCS

FSCS-Financial Services Compensation Scheme ist die britische Einlagensicherungseinrichtung. Weitere Informationen zur FSCS und Antworten auf häufig gestellte Fragen, erhalten Sie unter: www.fscs.org.uk Adresse: FSCS, 10th Floor, Beaufort House, 15 St Botolph Street, London EC3A 7QU - Telefon: +44 (020) 77 41 41 00

Informationen zu Lloyds of London

Lloyd's of London Insurers ist einer der ältesten und weltweiten Marktführer der Versicherungsbranche. Weitere Informationen zu Lloyd's und Antworten auf häufig gestellte Fragen, erhalten Sie unter: www.lloyds.com

Adresse: Society of Lloyd’s, One Lime Street, London, EC3M 7HA, UK - Telefon: +44 (020) 73 27 10 00

FINRA (Financial Industry Regulatory Authority)

Die FINRA ist als Genehmigungsbehörde in den USA hauptsächlich verantwortlich für die Beaufsichtigung von Personen und Firmen, die in der Wertpapierbranche involviert sind. Die SEC (Securities and Exchange Commission) delegierte diese Verantwortlichkeit an die FINRA. Weitere Informationen zur FINRA und Antworten auf häufig gestellte Fragen, erhalten Sie unter: www.finra.org

Adresse: FINRA 1735 K Street, NW, Washington-DC 20006, Telefon: +1 301-590-6500

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 64% der Kleinanlegerkonten verliert Geld, wenn sie CFDs mit diesem Provider handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs, FX oder eines der anderen Produkte funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
 
Diese Webseite verwendet Cookies, die für eine verbesserte Nutzung der Website, sowie der Analyse für eine weitere Verbesserung genutzt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Außerdem stimmen Sie unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sowie unseren Nutzungsbedingungen zu. Mehr Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung und im Impressum