Die Gebrüder Hunt

22.03.2024 – Berühmte Spekulationsgeschichten

Ähnlich der Gebrüder Grimm, die sehr erfolgreiche Märchen verfasst haben, so wollten die Gebrüder Hunt (Nelson Bunker Hunt, William Herbert Hunt und Lamar Hunt) sehr reich mit Silberspekulationen werden. Es war einmal ein kleiner und überschaubarer Silbermarkt. Der Silberpreis war vermeintlich niedrig mit Kursen um 3 US $ je Unze. Die Gebrüder Hunt waren der Ansicht, da der Silbermarkt relativ klein ist und war, mit einigen Milliarden US $ wunderbar und nach Belieben den Markt zu beherrschen und somit die Preise zu ihren Gunsten manipulieren zu können (1973).

Sie kauften große Mengen Silber, Unze für Unze, direkt oder unter Einschaltung arabischer und brasilianischer Partner und horteten regelrecht das Silber, bis ihnen rund die Hälfte des verfügbaren Silbers gehörte und sie somit den Silbermarkt künstlich reduziert hatten. Durch die ständigen Käufe, die dadurch entstehende Knappheit und Gerüchte, stieg der Unzenpreis für Silber auf knapp 50 US $. Doch wie so oft, wird bei Spekulationen erst am Ende abgerechnet: Der überaus hohe Silberpreis war verlockend zur Gewinnmitnahme.

Tafelsilber und Schmuck wurden verkauft, Münzen eingeschmolzen, um vom Verkauf des Silbers zu profitieren (1979). So kam es, dass das manipulierte Preisgebilde Silbe zusammenbrach und die New Yorker Börse den Silberhandel stoppte, bevor die Gebrüder Hunt ihre Gewinne realisieren konnten. Sie verloren bei dieser Silberpreismanipulation, die häufig auch als “Silberkomplott” oder “silver corner” bezeichnet wird, etwa 2 Milliarden US$.

Zurück zur Übersicht
VFIMidsummerSailUnternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie"DVFA - Berufsverband der Investment Professionals
Kontakt
Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter
+49 30 789 59 750
Mo-Fr 9:00 - 18:30 Uhr
Bei Bedarf unterstützen wir Sie auch direkt beim Umgang mit unserer Handelssoftware. Laden Sie dazu bitte einfach die kostenlose Support-SoftwareTeamViewer laden